copy-stop

Site name

Wie wird gesucht?

Copy-stop ist eine Schnittstelle zu Docol©c. Die Docoloc KG bietet mit Docol©c einen Dienst zum Erkennen von Textplagiaten an.

Alle hochgeladenen Dokumente werden in der Schweiz gespeichert und auch miteinander verglichen. Das bedeutet, wenn Schüler die Arbeiten gegenseitig zur Verfügung stellen und gleiche Arbeiten an verschiedenen Schulen abgeben, wird dies durch copy-stop erkannt und gemeldet.

Beim Suchen im Internet wird die Suchmaschine Bing verwendet. Da Google keine kommerzielle Nutzung seiner Daten erlaubt, musste auf eine frei verfügbare Suchmaschine zurück gegriffen werden. Manche Texte können nur mit Google gefunden werden, da Google Zugriff auf z.B. Google Books hat und andere Suchmaschinen eben nicht.

Wo werden die hochgeladenen Dokumente gespeichert?

Der Server für copy-stop steht in der Schweiz und entspricht den vorgegebenen Gesetzen. Die hochgeladenen Dateien verbleiben in der Schweiz auf einem Server eines Schweizer Providers.

Docoloc liegt auf einem deutschen Server. Die Firma hat sich verpflichtet, die hochgeladenen Dateien ausschliesslich zur Prüfung zu verwenden und muss diese nach spätestens 120 Tagen wieder löschen.

Welche Dokumentenformate werden unterstützt?

DOCX, DOC (Word®), PDF, TXT, HTML und RTF werden unterstützt. Erfahrungsgemäss verursachen .doc oder .docx-Dateien am wenigsten Probleme.

Welches sind die häufigsten Probleme beim Hochladen und ihre Lösungen?

  1. Die Dateibezeichnung ist nicht internettauglich, das heisst, es kommen Umlaute oder Sonderzeichen vor, beispielsweise mehr als ein einziger Punkt vor der Extension (test .doc) oder Leerschläge. Bewährt haben sich folgende Angaben: Jahr der Abgabe und zwei Stichwörter der Arbeit, alles mit Bindestrichen verbunden, z.B. 12-Ueberschwemmung-Auenwaelder.doc.

  2. Die Datei ist wesentlich zu gross (Zielgrösse unter 0.5 MB), wahrscheinlich wurden die Bilder nicht gelöscht.

  3. Die PDF-Dateien sind nur dann problemlos, wenn sie aus einer Worddatei mit "Speichern unter" als PDF abgespeichert wurden. DOCX-Dateien verursachen nie Probleme. Das Abspeichern der Datei als TXT löscht zwar bequem alle Bilder, aber der Prüfcomputer erkennt die TXT-Dateien nur einwandfrei als Text, wenn Sie Folgendes machen: Sie klicken den Dateinamen der TXT-Datei mit einem Rechtsklick an und wählen dort "öffnen mit" und dann "Word". Diese Datei speichern Sie wieder als .docx und lassen diese prüfen.